AST - Achtung Schöpfung Team

 

Wir leben in dankbarer Verantwortung für Gottes Schöpfung.

So lautet der Leitsatz 6 des Pastoralkonzepts unserer Pfarre

Verantwortung verpflichtet und die Zeit drängt - die Klimakrise ist eine zentrale Herausforderung der Menschheit. Wenn wir den nächsten Generationen einen Planeten hinterlassen wollen, auf dem es sich gut leben lässt, dann ist es JETZT Zeit, nicht nur zu reden, sondern auch zu handeln. Das gilt auch für die Kirche, für jede konkrete Pfarrgemeinde.

Im Auftrag des Pfarrgemeinderats haben sich einige Mitglieder der Pfarre, denen Verantwortung für die Schöpfung ein Herzensanliegen ist, zu einer Arbeitsgruppe zusammengefunden, um hier Impulse zu setzen – das „Achtung Schöpfung Team

Sie finden sich mit diesem Anliegen nahe bei Papst Franziskus, der betont, dass Schöpfungsverantwortung nichts Fakultatives ist, was Christen „auch“ beachten sollen, sondern Kern der christlichen Botschaft und kirchlichen Lehre sein muss.

„Die Berufung, Beschützer des Werkes Gottes zu sein, praktisch umzusetzen, gehört wesentlich zu einem tugendhaften Leben“, schreibt der Papst in seiner vielbeachteten Enzyklika LAUDATO SI

WER SIND WIR?

Derzeit besteht das A.S.T., das ACHTUNG SCHÖPFUNG TEAM, aus folgenden Mitgliedern
(in alphabetischer Reihenfolge)

  • Pastoralassistent Michael Beer
  • Gerhard Fuchs (EMAS-Beauftragter)
  • Sandra Gabriel
  • Gerda Holzapfel
  • Pfarrer Andreas Kaiser
  • Monika Tomp
  • Gerald Stöger
  • Diakon Edwin Zaloha (Leiter des A.S.T.)

Sie möchten sich auch engagieren, Sie haben Fragen oder Anregungen?
Melden Sie sich bitte im Pfarrbüro oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   

 

WAS TUN WIR?

 

LITURGIE

Damit unser Vorhaben Früchte bringt, vertrauen wir auf die Kraft des Gebets.

  • Morgenlob am Roten Berg (Wiesenplatz direkt am Gipfel)

mit Diakon Edwin Zaloha
(fast) jeden Mittwoch um 6:00 Uhr (bis 06:30 Uhr)
für weitere Informationen auf das Bild klicken:



  • Beteiligung an der Gestaltung von Gottesdiensten, zB Fürbitten, …

 

AKTIVITÄTEN

Wir wollen mit einem vielfältigen Angebot Impulse setzen, sich mit den Themen Schöpfungsverantwortung, Klimaschutz und nachhaltiger, solidarischer Lebensstil auseinanderzusetzen. Ein vertieftes Kennenlernen und genießen der Natur wird auch die Wertschätzung und Achtsamkeit gegenüber der Schöpfung verstärken.

Einzelne Maßnahmen in der Pfarre sollen einerseits einen Beitrag leisten, sie verstärken die Glaubwürdigkeit („nicht nur reden, sondern auch tun“), und regen vielleicht auch an, den persönlichen Lebensstil kritisch zu hinterfragen (zB Mobilität, Einkauf, Entsorgung, Energieverbrauch, …)

Bisher hat stattgefunden:

  • Einführung eines Mülltrennsystems in allen Gebäuden der Pfarre
  • Filmabende mit Diskussion zu Themen der Nachhaltigkeit und Schöpfungsverantwortung
  • Fledermausexkursion
  • Bio-Produkte bei Pfarraktivitäten (z.B. Bio-Ostereier, Bio-Würstel beim Vitusfest u.a.)
  • Beiträge im Pfarrblatt zu Nachhaltigkeit und Schöpfungsverantwortung

In nächster Zeit geplant:

  • Müllsammelaktion am Wienfluss
  • Initiativen für Einkauf klimaschonender Produkte
  • Weitere Aktivitäten werden im Rahmen des Umweltmanagementsystems EMAS entwickelt

 

ZERTIFIZIERUNG

Wir wollen systematisch und kontinuierlich unseren ökologischen Fußabdruck verbessern. Deshalb wird die Pfarre Ober St. Veit im kommenden Jahr ein Umweltmanagementsystem einrichten und strebt die Zertifizierung nach EMAS an.

EMAS steht für "Eco-Management und Audit Scheme", es ist ein Instrument der Europäischen Union, das Organisationen dabei unterstützt, ihre Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern.

Die Zertifizierung dient nicht nur dazu ein gemeinsames greifbares Ziel zu definieren, sondern soll uns – der Pfarrgemeinde – helfen, unser Handeln und unsere Maßnahmen zu reflektieren, zu dokumentieren und nach außen sichtbar zu machen.

Wir werden in den kommenden Monaten an dieser Stelle regelmäßig informieren
Sie haben Fragen zum EMAS-Projekt? Schreiben Sie an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Link zum Pfarrblattartikel Herbst 2020