Ökumenischer Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen 2019

im Dekanat Wien 13

Mittwoch, 23. Jänner 2019, 18:30 Uhr

Pfarre Ober St. Veit
Wolfrathplatz 1, 1130 Wien

 

Gebetswoche für die Einheit der Christen 2019

Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wurde von Paul James Francis WATTSON (16.01.1863 – 08.02.1940), der am 12.12.1886 zum Priester der Episkopalkirche ordiniert, am 16.07.1910 jedoch zum katholischen Priester geweiht wurde, initiiert. Sie wird weltweit jedes Jahr vom 18. bis zum 25. Jänner gefeiert. Während dieser Gebetswoche finden sich auf lokaler Ebene Gemeinden unterschiedlicher Konfessionen zu einem gemeinsamen Gottesdienst zusammen, dessen Grundlagen jedes Jahr von den Christen eines anderen Landes vorbereitet werden.

Die Texte der Gebetswoche für die Einheit der Christen wurden im Jahr 2017 von den christlichen Kirchen in DEUTSCHLAND (Motto "Versöhnung die Liebe Christi drängt uns" (2 Kor 5, 14a)) und im Jahr 2018 von den christlichen Kirchen der KARIBIK (Motto "Deine rechte Hand, Herr, ist herrlich an Stärke" (Ex 15, 6a)) erstellt.

Die Texte für die Gebetswoche für die Einheit der Christen im Jahr 2019 wurden von Christen aus INDONESIEN dem Staat mit der größten muslimischen Bevölkerung der Welt, in dem ca. 10 % der Bevölkerung verschiedenen christlichen Konfessionen angehören erarbeitet. Unter dem Thema "Gerechtigkeit, Gerechtigkeit – ihr sollst du nachjagen" (Dtn 16, 20a) haben Vertreter des Christlichen Rates der Kirchen von Indonesien, der Evangelischen Allianz Indonesiens, des nationalen Gebetsnetzes, der Indonesischen Bibelgesellschaft und der katholischen Bischofskonferenz Indonesi-ens die Materialien erarbeitet, die dann bei einer Tagung in JAKARTA gemeinsam mit der internationalen Redaktionsgruppe des Ökumenischen Rates der Kirchen und des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen unter dem Gesichtspunkt, dass sie weltweit gebetet werden und auf dem Weg zur sichtbaren Einheit der Kirche dienlich sind, endredigiert wurden.

Im Einführungstext dazu heißt es u. a.: "In diesem Umfeld werden sich die christlichen Kirchen aufs Neue ihrer Einheit bewusst, wenn sie sich zusammen für gemeinsame Anliegen und eine ge-meinsame Reaktion auf ungerechte Verhältnisse engagieren. Gleichzeitig müssen wir als Christen angesichts dieser Ungerechtigkeiten prüfen, inwiefern wir selbst mitschuldig werden. Nur wenn wir auf Jesu Gebet 'alle sollen eins sein' hören, können wir bezeugen, dass Einheit in Vielfalt möglich ist. Unsere Einheit in Christus ist es, durch die wir in die Lage versetzt werden, gegen Ungerechtigkeit zu kämpfen und ihren Opfern zur Seite zu stehen. (…) Die Kirche Christi ist berufen, Vorge-schmack auf dieses Himmelreich zu sein, aber wegen unserer Uneinigkeit werden wir diesem Auf-trag nicht gerecht. Es gelingt uns nicht, Zeichen der Liebe Gottes zu seinem Volk zu sein. So wie Ungerechtigkeit die Spaltungen in der indonesischen Gesellschaft vertieft, so hat Ungerechtigkeit auch die Spaltungen in der Kirche verschärft. Wir bereuen die Ungerechtigkeit, die Spaltung verur-sacht, aber als Christen glauben wir auch an die Macht Christi, uns zu vergeben und zu heilen. So stehen wir vereint unter dem Kreuz Christi und bitten ihn sowohl um seine Gnade, damit die Unge-rechtigkeit ein Ende hat, als auch um seine Vergebung für die Sünden, die unsere Spaltung verursa-chen."

Im Jahr 2019 wird der ökumenische Gottesdienst anlässlich der Gebetswoche für die Einheit der Christen im Stadtdekanat 13 in der Pfarre OBER ST. VEIT stattfinden, und zwar am Mittwoch, 23.01.2019, um 18.30 Uhr.

Wir laden Sie alle herzlich dazu ein, daran teilzunehmen und dadurch das Anliegen der Ökumene – "Einheit in Vielfalt" – zu unterstützen.